• Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • images/SlideShow/5_Banner.jpg
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • Liboriusschule Salzkotten
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

Korrespondenzschule

Grundschule Liborius ist Korrespondenz - Schule

Seit 2012 gehört die Grundschule Liborius zu dem landesweiten Projekt der Korrespondenzschulen, deren besonderes Augenmerk auf das selbstgesteuerte Lernen gerichtet ist. Mit Hilfe von festgelegten Trainingsspiralen und unterschiedlichen Lernarrangements werden die Schülerinnen und Schüler zur aktiven Erschließung von Unterrichtsinhalten motiviert und befähigt. Die Qualifizierung zur Korrespondenzschule besteht aus den Trainingsblöcken:

  • Methodentraining
  • Kommunikation
  • Teamentwicklung
  • Selbstgesteuertes Lernen

 Dieses Programm wird in einem eng miteinander verknüpften Lehrer- und Schülertraining durchlaufen. Zusätzlich wird ein Lehrerteam als Steuergruppe ausgebildet. Diese Steuergruppe sorgt für die dauerhafte Implementierung der erworbenen Fähigkeiten in den Unterricht. Im Rahmen von Methodentagen arbeiten dann alle Klassen an den für sie festgelegten Methoden.

 Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Bezirksregierung Detmold unter: http://www.korrespondenzschule.brdt.nrw.de/

 

Methodentag am 08.11.2013
Am Freitag, den 08.11.2013 fand unser zweiter Methodentag statt. Hier erfahren Sie, welche Trainingsspiralen durchgeführt wurden und können sich ein paar Fotos sowie Lernergebnisse der einzelnen Jahrgangsstufen ansehen.

In der ersten Klasse wurde eine Trainingsspirale zum Thema "Schneiden" durchgeführt.

 

In der zweiten Klasse wurde eine Trainingsspirale zum Thema "Heftgestaltung" durchgeführt.

 

In der dritten Klasse wurde eine Trainingsspirale zum Thema "Markieren und Stichwortzettel" durchgeführt.

 

In der vierten Klasse wurde eine Trainingsspirale zum Thema "Umgang mit schwierigen Texten" durchgeführt.

- "Wir haben gelernt, wie man einen schwierigen Text besser versteht. Man muss sich den Text mehrmals durchlesen und die Schlüsselwörter markieren. Dann kann man sich passend zum Text ein Bild malen. Mir hat der Tag sehr gut gefallen." (Jasmin, Klasse 4c)

- "Ich habe einen Text über Kometen gelesen und musste mir dazu ein Bild malen. Mit dem Bild habe ich den Text meinem Sitznachbarn erklärt. Ich habe heute gelernt, dass man schwierige Texte besser verstehen kann, wenn man sich ein Bild dazu macht und noch ein paar Wörter aus dem Text daneben schreibt. Mir hat das Thema gut gefallen und dass ich so gut präsentiert habe." (Lotta, Klasse 4c)

- "Ich habe heute gelernt, dass man bei schwierigen Texten auch ein Bild zeichnen darf, damit man den Text besser versteht. Ich fande es gut, dass wir rumlaufen durften und gucken könnten, welches Bild uns am meisten hilft, den Text zu verstehen." (Maik L.E., Klasse 4c)

 

 Kommunikationstraining 10.-14.02.2014

In der Woche vom 10.02-14.02.2014 fand an unserer Schule das Kommunikationstraining statt. In dieser Woche wurden alle Kinder der Schule für das effektive Kommunizieren geschult. Diese Fähigkeit ist eine weitere Voraussetzung für selbstgesteuertes Lernen.  Die Schülerinnen und Schüler lernen das effektive Kommunizieren, indem sie dieses einüben und darüber reflektieren. Es geht z.B. um das Training des aktiven Zuhörens und des freien Sprechens.

In Zukunft werden wir im Rahmen des Projekts „Korrespondenzschule“ regelmäßig  mit allen Kindern einen Kommunikationstag durchführen. An diesem Tag werden folgende Kompetenzen in den Klassen eingeübt:

- Klassen 1: Blickkontakt

- Klassen 2: Arbeit mit der Stimme

- Klassen 3: aktives Zuhören

- Klassen 4: Miteinander Reden

Hier sehen Sie ein paar Fotos aus der Kommunikationswoche:

 

"Ich fand es in Ordnung, zu einer Geschichte ein Bild zu malen und dann die Geschichte wieder zu erzählen. Mir hat es sehr gut gefallen, eine Kettengeschichte zu erzählen und "Ich packe meinen Koffer" zu spielen. Das Spinnennetz mit den anderen zu malen, fand ich gut. Mir hat es nicht so gut gefallen, dass es zwischendurch keine Einzelarbeit gab und der Sportunterricht ausgefallen ist." (Lina, Klasse 2)

- "Wir hatten drei Stunden, das fand ich toll. ich habe mich ein bisschen anders gefühlt. Was ich nicht so toll fand war, dass wir kein Sport hatten. Trotzdem fand ich die Woche schön. Wir haben über das Thema "Körpersprache" gesprochen, das fand ich toll." (Leni, Klasse 2)

- "Wir hatten die ganze Woche nur drei Stunden Schule. Montags hatten wir schulfrei. Jeden Tag haben wir etwas Neues gelern. Einmal sollten wir genau zuhören, als einer etwas vorlas. Wir sollten eine Bildergeschichte legen und mit den Bildern eine Geschichte erzählen. Wir sind immer mit dem Bus nach Hause gefahren." (Johanna, Klasse 2)

-"Mir hat die letze Woche ganz gut gefallen. Am Montag durften wir nicht reden. Am Dienstag hatten wir die Stimme wieder. Am Mittwoch, Donnerstag und Freitag war es auch ganz schön. Die Spiele am Montag haben mir ganz gut gefallen. " (Marie, Klasse 2)

-"Mich hat erfreut, dass wir was ganz Neues gemacht haben und gesehen haben, wie es denen geht, die nicht sprechen können. Ich fand die Woche toll. Mich hat überrascht, wie schwer es die haben, die nicht sprechen können."(Klasse 3)

- "Ich fand es toll, dass wir immer Spiele gespielt haben. Mich hat überrascht, dass man sich ohne Sprache verstehen kann." (Jan, Klasse 3)

-"Meine Woche war toll. Mich hat erfreut, dass wir nur drei Stunden hatten und wir gelernt haben, ohne Stimme zu reden. Ich fand es gut, dass wir in Gruppen etwas gemacht haben." (Philip, Klasse 3)

-"Ich fand es schön, dass wir so viel gemaclt haben. Eigentlicg fand ich alles schön. Mich hat erstaunt, dass man Gefühle in den Augen sehen kann." (Isabel, Klasse 4)

-"Mir hat das Spiel mit den Wachsmalstiften gut gefallen. Mich hat erstaunt, dass es so viele Sachen zum richtigen Blickkontakt gibt, zum Zuhören und mit der Stimme Gefühle auszudrücken." (Aniela, Klasse 4)

- "Mir hat es gut gefallen, dass wir unseren Partner abmalen mussten. Ich fand es schön, dass unser gemeinsames Bild so schön geworden ist. Mich hat erstaunt, dass man sich ohne zu reden verstehen kann." (Jasmin, Klasse 4)

- "Ich fand es gut, dass wir so gut miteinander gearbeitet haben und das alles viel Spaß gemacht hat. Mich hat erstaunt, dass die Augen ganz wichtig sind um zu wissen, wie es dem Anderen geht." (Alisa, Klasse 4)

-"Ich fand es toll, dass wir nur drei Stunden hatten. Mich hat erstaunt, dass Blicke oft mehr sagen als Wörter. Mich hat geärgert, dass wir uns unseren Partner nicht selber aussuchen durften." (Maik, Klasse 4)

-"Mich hat erfreut, dass wir die ganze Woche nur drei Stunden hatten und dass wir keinen richtigen Unterricht hatten. Mich hat erstaunt, dass es so schwer ist, den Gesprächspartner die ganze Zeit anzuschauen." (Lisa, Klasse 4)

-"Ich fand es toll, dass wir so gut miteinander arbeiten können. Mich hat erstaunt, dass man seine Gefühle so unterschiedlich ausdrücken kann und man sich auch ohne Reden verstehen kann." (Lisa, Klasse 4)

Teamentwicklung

Im Rahmen des Projekts „Korrespondenzschule“ haben sich im 3. Baustein der Fortbildung alle Lehrer und Schüler unserer Schule mit dem Bereich Teamentwicklung beschäftigt. In zahlreichen interessanten und spannenden Übungen und Trainingsspiralen haben wir gelernt, warum Teamarbeit manchmal hilfreicher ist, welche Phasen eine Teamarbeit hat und welche Regeln uns helfen ans Ziel zu kommen.

Das kooperative Lernen fördert wichtige Schlüsselqualifikationen, schafft eine gute Lernatmosphäre und erhöht die Lernmotivation. Es schafft Möglichkeiten alle Schüler aktiv am Unterricht zu beteiligen. „Und nur wer aktiv ist lernt“

 

SEGEL (Selbstgesteuertes Lernen)

In der Woche vom 18.-22.05.2015 haben wir in unserer Schule den vierten Baustein des Projekts "Korrespondenzschule" durchgeführt. Dieser Baustein hatte das Thema "Selbstgesteuertes Lernen".

Hier können Sie ein paar Stellungsnahmen der Kinder zu der SEGEL-Woche lesen:
- Ich fand das Thema Paderborn schön. Ich fand es schön, dass wir in der Gruppenarbeit gearbeitet haben. Ich fand schön, dass wir Plakate gemacht haben. (Leonie)
- Ich fand in der Projektwoche zu dem Thema Paderborn gut, dass wir ein gutes Spiel gemacht haben. Ich fand gut, dass wir das Thema Paderborn hatten. Es hat Spaß gemacht, als wir Plakate gestaltet hatten. Ich fand gut, dass wir eigene Lückentexte machen durften.
- Die Projektwoche hat mir Spaß gemacht, weil wir so viel über Paderborn gelernt haben und auch nur drei Stunden hatten. (Romy)
- Ich fand diese Projektwoche gut, weil wir da sehr viel gelernt haben und es hat Spaß gemacht. (Angelina)
- Ich fand die Paderbornwoche schön, weil wir sehr viel über früher erfahren haben. (Sophie)

- Ich fand toll, dass wir einen Film geguckt haben, Indianernamenschilder gebastelt haben und dass wir Sachen über Indianer mitbringen durften.
- Ich fand den Film toll und die Namenschilder schön. Der Film war spannend. (Joshua)
- Mir hat gefallen, dass wir uns Namen gemacht haben und den Film geguckt haben. Ich fand alles toll. (Sophie)
- Ich fand den Film, die Namenschilder und die Namen gut. Zum Beispiel Schnelle Stute, Mutiger Tiger und Schlaue Füchsin. (Nela)
- Ich fand alles gut, außer dass wir nur drei Stunden hatten, bei so einem guten Thema. (Liesa)
- Ich fand den Film ganz toll und die Fragen auch. Auch die drei Stunden waren ganz toll. (Debora)
- Ich fand den Film schön. Ich fand schön, dass wir so viel über Indianer gelernt haben. (Leni)
- Mir hat das Standbild am besten gefallen. Ich habe gespielt „Büffel hinterher schleichen“. (Lina)
- Ich fand es toll, dass wir einen Film geguckt haben und dass wir immer 3 Stunden hatten und dass wir Namenschilder gemacht haben und ich hieß Saftige Eule. (Israa)

 

Im Folgenden möchten wir noch einmal Hintergrundinformationen zu dem gesamten Projekt geben:
Das Projekt dient der Unterrichtsentwicklung und nimmt die gesamte Schule in den Blick. Es besteht aus den Fortbildungsbausteinen Methodentrining, Kommunikationstraining, Teamentwicklung und Selbstgesteuretes Lernen. Durch diese Anwendungen sollen die Kinder zu selbstständigem Lernen in unterschiedlichen Gruppierungen mit zielführendem Kommunikationsverhalten befähigt werden. Es ist vor 12 Jahren vom Land NRW in Auftrag gegeben worden und hat eine feste, nicht veränderbare Struktur. Aufgrund der nachgewiesenen Effizienz ist das Projekt trotz der immensen Kosten und Personalressourcen im Fortbildungsangebot des Landes NRW geblieben. Das Angebot richtet sich an alle Schulformen in NRW. Ziel war und ist es, an allen Schulen des Landes ein gleich gutes Unterrichtsniveau zu erreichen. Unsere Schulkonferenz hat sich nach ausführlicher Beratung für die Durchführung des Projektes an unserer Schule ausgesprochen.

Kontakt - Impressum

Links im Internet

Grundschule | Liboriusschule Salzkotten | 2013